Navigation überspringen Bis Navigation springen
05.04.2017 Mittwoch 20:00 Uhr
Vergangene Veranstaltung
J.-G. Queyras, K. Chemirani, B. Chemirani, S. Sinopoulos:
Kölner Philharmonie

Jean-Guihen Queyras Violoncello
Keyvan Chemirani Zarb, Daf
Bijan Chemirani Zarb, Daf
Sokratis Sinopoulos Kamancheh, Lyra

Marco Stroppa
Ay, there's the rub (2001, rev. 2011)
für Violoncello solo

Ross Daly
Karsilamas

Sokratis Sinopoulos
Nihavent Semai
für Laouto, Violoncello, Kamancheh und Daf

György Kurtág
Az hit ... (Der Glaube ...) für Violoncello solo (1998)
aus: Jelek, játékok és üzenetek (Zeichen, Spiele und Botschaften) (1984–, work in progress)

György Kurtág
Pilinszky Janos: Gérard de Nerval (1986)
aus: Jelek, játékok és üzenetek (Zeichen, Spiele und Botschaften) (1984–, work in progress)

György Kurtág
Árnyak (Schatten) – Perényi Miklósnak (1999)
aus: Jelek, játékok és üzenetek (Zeichen, Spiele und Botschaften) (1984–, work in progress)

Keyvan und Bijan Chemirani: Percussion-Improvisation

Witold Lutosławski
Wariacja Sacherowska (Sacher-Variationen) (1976)
für Violoncello solo

Mohammad Rezā Lotfī
Homayoun

Pause

Franck Leriche
5 beat
für Laute

Sokratis Sinopoulos und Jean-Guihen Queyras: Improvisationen auf der Lyra und dem Violoncello

Was für ein neugieriger und mitreißender Musiker der französische Meistercellist Jean-Guihen Queyras ist, hat er in vielen Konzerten mit Werken von Bach bis Boulez unter Beweis gestellt. Nun erkundet er bei uns erstmals weltmusikalische Pfade. Auf der mediterranen Klangroute, die auch nach Algerien führt, wird er vom griechischen Lyra-Spieler Sokratis Sinopoulos begleitet. Und die Brüder Bijan und Keyvan Chemirani, mit denen Queyras seit der gemeinsamen Kindheit in der Provence vertraut ist, vollführen Abenteuerliches auf persischen Perkussionsinstrumenten.

Pause gegen 20:55 | Ende gegen 22:00

19:00 Uhr, Empore : Einführung in das Konzert durch Bjørn Woll

Eintritt nur mit gültiger Konzertkarte



Bijan Chemirani, Sokratis Sinopoulos, Jean-Guihen Queyras, Keyvan Chemirani (© Thomas Dorn)

Diese Konzerte könnten Sie auch interessieren:

25.01.2018 Donnerstag 20:00 Uhr
E. Pahud, J. Queyras, E. Le Sage: Haydn, Hosokawa, Martinů, Schumann, Weber
02.05.2018 Mittwoch 20:00 Uhr
ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln.
Nach oben
Newsletter
© KölnMusik GmbH
Nach oben